So erstellst du eine @icloud.com-E-Mail-Adresse am Mac oder iPhone

Hallo Leute,

schon seit vielen Jahren stellt Apple Nutzern seiner Produkte kostenlose E-Mail-Adressen zur Verfügung. Je nachdem wann dort ein E-Mail-Konto eingerichtet wurde, gibt es eine andere Endung.
Es gab bereits @mac.com und auch @me.com.
Aktuell werden @icloud.com-Adressen an die Nutzer vergeben.
Ich möchte euch zeigen, wie ihr eine Apple-E-Mail-Adresse erstellen und mit eurer Apple-ID verbinden könnt.

WICHTIG: Die Anleitung funktioniert nicht, wenn eure Apple-ID eine Apple-E-Mail-Adresse ist oder bereits mit einer verbunden wurde.

 

So legt ihr eine iCloud.com-E-Mail-Adresse am Mac an

Klickt in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand auf das Apple-Logo und anschließend auf „Systemeinstellungen“.
Wählt dann „Apple-ID“ und dann aus der Seitenleiste „iCloud“ aus.
Im folgenden Fenster werden Ihnen weitere verfügbare iCloud-Dienste angezeigt.
Setzt einen Haken neben „Mail“. Wenn ihr noch keine „@icloud.com“, „@me.com“ oder „@mac.com“-E-Mail-Adresse verknüpft haben, fehlt dieser standardmäßig.
Ihr könnt nun eine E-Mail-Adresse mit aktueller Apple-Endung erstellen.
Tippen dazu auf „OK“. Bestätigt die Eingabe mit Klick auf „Erstellen“.
Sobald die E-Mail-Adresse angelegt ist, findet ihr das neue Postfach in der Mail-App samt Bestätigungsmail von Apple.

So legt ihr eine iCloud.com-E-Mail-Adresse am iPhone/iPad an

Nehmt euer iPhone oder iPad zur Hand und öffnet die Einstellungs-App.
Wählt oben euren Account aus und tippt dann auf „iCloud“.
Schiebt den Regler neben „E-Mail“ nach rechts.
Wenn ihr noch keine E-Mail-Adresse mit Apple-Endung verknüpft habt, ist dieser standardmäßig deaktiviert.
Ihr könnt jetzt eine E-Mail-Adresse mit „@icloud.com“-Endung erstellen. Tippt dazu auf „OK“.
Die gewünschte E-Mail-Adresse wird dann dauerhaft mit eurer bisherigen Apple-ID verknüpft. Sobald ihr die E-Mail-Adresse angelegt habt, findet ihr das neue Postfach in der Mail-App samt Bestätigungsmail von Apple.

 

So setzt ihr eine AirPort-Basisstation zurück

Hallo Leute,

Ende April 2018 verkündete Apple das Aus für die AirPort-Produktreihe.
Egal, ob ihr eure Geräte ersetzen, verkaufen oder neu aufsetzen möchtet — Ein Reset ist in diesen Fällen unausweichlich.
Ich werde euch jedoch dabei unterstützen und euch zeigen, wie ihr eure AirPort Time Capsule, AirPort Express- oder AirPort Extreme-Basisstation schnell und einfach zurücksetzen könnt.
Für das Zurücksetzen wird eine Büroklammer benötigt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beim Zurücksetzen einer AirPort-Basisstation gibt es nicht den „einen Weg“, sondern Apple stellt euch gleich drei zur Auswahl.
Wenn Ihr beispielsweise euer Passwort vergessen habt, könnt ihr einen Software-Reset durchführen.
Dieser setzt fünf Minuten alle Sicherheitsfunktionen außer Kraft, sodass ihr ein neues Passwort festlegen könnt, bevor die Basis wieder zu den letzten Einstellungen zurückkehrt.
Der Hardware-Reset setzt das Gerät zwar in einen unkonfigurierten Zustand zurück, behält aber Profile sowie gespeicherte Konfigurationen für eine mögliche Wiederherstellung bereit.
Der letzte Weg setzt das Gerät ähnlich wie der Hardware-Reset auf die Werkseinstellungen zurück, löscht aber auch alte Profile und Konfigurationen.
Beachtet allerdings das bei der Time Capsule nicht die Daten der integrierten Festplatte gelöscht werden!

Zurücksetzen bei Passwortverlust

Solltet ihr eure Base Station nur konfigurieren wollen, haben aber Ihr Passwort vergessen, dann lässt sich mit wenigen Schritten ein neues festlegen. Führt dazu einen Software-Reset folgendermaßen aus:

  • Basisstation ist am Strom angeschlossen
  • Reset-Taste für eine Sekunde drücken
  • Über WLAN-Einstellung am Mac mit Basis verbinden
  • AirPort-Dienstprogramm starten („Programme > Dienstprogramme“)
  • Basisstation anklicken und „Bearbeiten“ auswählen
  • Neues Passwort festlegen und auf „Aktualisieren“ klicken

 

Werkseinstellungen mit Wiederherstellungsmöglichkeit

Ist euch der Rückschritt zu den Werkseinstellungen zu groß, dann könnt ihr einen Hardware-Reset durchführen.
Dies erlaubt euch, dass ihr weiterhin auf gespeicherte Einstellungen und Profile zurückgreifen könnt. Beispielsweise bei Softwareproblemen kann dieser Schritt sinnvoll sein:

  • Basisstation ist am Strom angeschlossen
  • Reset-Taste für fünf Sekunden drücken, bis Leuchte schnell orange blinkt
  • Eine Minute warten, bis Neustart abgeschlossen ist
  • AirPort-Dienstprogramm starten
  • Auf „Andere WLAN-Geräte“ klicken
  • Basisstation anklicken und „Bearbeiten“ auswählen
  • „Weitere Optionen“ anklicken und dann „Vorherige Einstellungen wiederherstellen“ auswählen
  • Auf „Weiter“ klicken & nach Einrichtung „Fertig“ anklicken

 

Werkseinstellung für Verkauf

Wenn ihr eure AirPort Express, AirPort Extreme oder die Time Capsule verkaufen möchten, dann solltet ihr euren WLAN-Router vollständig auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
Unabhängig vom Modell stellt ihr damit sicher, dass sich keinerlei Daten mehr auf eurem Apple-Router befinden.
Bei der Time Capsule müsst ihr hingegen zusätzlich noch die abgelegten Dateien auf der integrierten Festplatte löschen, bevor ihr das Gerät weiterreicht.
Ist eine externe Festplatte an dem AirPort Extreme angeschlossen, reicht es hingegen die Verbindung zwischen Router und Festplatte zu trennen. Hier der Ablauf für die Werkseinstellungen:

  • Basisstation vom Strom trennen
  • Reset-Taste gedrückt halten & mit Strom verbinden
  • Reset-Taste für weitere sechs Sekunden gedrückt halten, bis Statusleuchte schnell orange blinkt
  • Eine Minute warten, bis der Neustart abgeschlossen ist

Alle Programme eines Macs auflisten

Hallo Leute,

ich zeige euch heute wie ihr alle Programme die auf eurem Mac installiert sind anzeigen/auflisten könnt.

Am einfachsten erstellt man eine Liste aller installierten Programme mit dem Terminal.

Die Liste lässt sich anschließend in eine Textdatei kopieren und weiterverwenden.

Um eine Liste aller vorhandenen Programme abzurufen, öffnet man ein Terminal und gibt folgenden Befehl ein:

cd  /Applications;  ls -1

Der Befehl heißt „LS“ und ist ein kleines „L“, kein großes „i“.

Jetzt kann die angezeigte Programmliste per Maus markiert und kopiert werden.